Ein Schumann-Brahms-Abend

Chormusik, Kammermusik und Lesung

Chorprojekt Sommer 2020

Robert Schumann 1839.jpg
Robert Schumann, Public Domain

Ein poetisches Konzertprojekt zu der künstlerisch und menschlich äußerst spannenden, fruchtbaren, aber auch tragischen Dreiecksbeziehung Robert Schumann – Clara Schumann – Johannes Brahms. Robert und Clara Schumann sind das berühmteste Paar der deutschen Musikgeschichte, ja eines der bedeutendsten Liebespaare der deutschen Kultur überhaupt. Intrige, Auflehnung, Dramatik, Verzweiflung und höchstes Glück prägen schon den Beginn der von Claras Vater Friedrich Wieck abgelehnten Verbindung, mit Roberts schwerer Erkrankung und seinem Ende in der Nervenheilanstalt legt sich der schwarze Schatten der Tragik und Trauer über Clara, eine der erfolgreichsten Konzertpianistinnen des 19. Jahrhunderts, und ihre sieben Kinder. Der schon von Robert Schumann hoch geschätzte, viel jüngere Komponistenkollege Johannes Brahms, der zeitweise im Haus der Schumanns wohnt, wird nach Roberts Tod zum wichtigsten und vertrautesten Freund und Künstlerkollegen Claras…

Johannes Brahms 1853.jpg
Johannes Brahms, Gemeinfrei

Aus dieser dreifachen Künstlerbeziehung wollen wir einen intensiven und poetischen musikalischen Abend gestalten – mit weltlicher Chormusik und Kammermusik (für Klavier und Streichquartett) aller drei Künstler sowie Lesungen von Texten aus der Sicht von Clara Schumann.

Andreas Staub - Clara Wieck (Lithographie 1839, cropped).jpg
Clara Schumann, Gemeinfrei


Chormusik:
Robert Schumanns Zigeunerleben, Es ist verraten, Am Bodensee, Clara Schumanns Gondoliera, Johannes Brahms’ Waldesnacht, Der Gang zum Liebchen, He Zigeuner greife in die Saiten ein u. a.

Kammermusik: Sätze aus den Klavierquintetten von Robert Schumann und Johannes Brahms, Clara Schumanns Romanze für Violine und Klavier B-Dur u. a.

Lesungen aus der Sicht von Clara Schumann: Texte aus Tagebüchern, Briefen und literarischen Erzählungen